figure
figure icon figure icon figure icon

Systemmigration, Cloud-Management-Service und DevOps-Automatisierung für den Weltmarktführer für innovative Wärmemanagement-Technologien.

Sports car

Über Gentherm

 

Gentherm ist weltweit führend in der Entwicklung innovativer Technologien für das Wärmemanagement. Ihre Mission ist es, außergewöhnliche thermische Lösungen anzubieten, die das tägliche Leben vieler Menschen erheblich beeinflussen. Die Technologien von Gentherm verbessern effektiv Gesundheit, Wohlbefinden, Komfort und Energieeffizienz. Mit Niederlassungen an 26 Standorten auf der ganzen Welt verfügt Gentherm über eine extrem starke Marktposition, eine große globale Reichweite und eine enorme Produktionskapazität.

 

Die Hauptgeschäftsbereiche von Gentherm sind:

 

  • Klimatisierte Sitzplätze und Innenraumheizung
  • Innovative ClimateSense™ Mikroklima-Lösungen
  • Verwaltung der Batterietemperatur
  • Lösungen zum Management der Temperatur des medizinischen Patienten
  • Elektronik und Softwaresysteme

Herausforderungen und Bedürfnisse

 

Eine breite Basis innovativer Produkte erfordert fortschrittliche Systeme zur Verwaltung ihres Lebenszyklus und zur Erfassung der zugehörigen Dokumentation.

 

Solche Systeme werden in der Regel zur Speicherung und Verwaltung von Dokumentationen wie Dienstanweisungen, Spezifikationen und der „Bill of Material“ (eine Struktur, die die Art und Weise widerspiegelt, wie ein bestimmtes Produkt aufgebaut ist) verwendet.

 

Projects

 

Gentherm erwartete eine schnelle und intuitive Lösung, die unabhängig von der Region der Welt, in der Sie sich befinden, reibungslos funktionieren würde. Die Gelegenheit, bestehende Systeme zu verbessern und die erwartete Leistung in vielen Umgebungen und an vielen Standorten zu erbringen, war ein Wechsel des Hosting-Providers.

 

Gefragt war eine Lösung, die den Betrieb der Server beschleunigt und gleichzeitig die Nutzungskosten optimiert und die Flexibilität bietet, die erforderlichen Umgebungen nach Bedarf zu betreiben.

Lösungen

 

Damit PLM-Systeme ihre Erwartungen erfüllen konnten, musste Gentherm einen völlig anderen Ansatz als den vorherigen in Betracht ziehen.

 

TTPSC präsentierte mehrere Vorschläge zur Lösung bestehender Probleme durch die Kombination von Datenmigration, Cloud-Management und Automatisierungsimplementierung zur Kostenoptimierung.

 

Schließlich wurden drei mögliche Szenarien für den Migrationsprozess in Betracht gezogen:

 

  • „Lift and shift“ – Systeme in eine neue Umgebung in billiger Form verlagern.
  • Migration mit der Update der Systemversion.
  • „Neustart“ – Aktualisierung der bestehenden Software und anschließende Migration aller Daten auf ein neues System, das nach bewährten Verfahren aufgebaut ist.

 

Die letzte Option stellte aufgrund der Herausforderungen einer vollständigen Datenmigration von Windchill nach Windchill das größte Risiko dar. Die Annahme beinhaltete auch den Wiederaufbau der bestehenden Konfiguration zusammen mit der Anpassung der Zielumgebung, was potenziell die besten Ergebnisse bringen würde. Letztendlich war es diese Lösung, für die sich Gentherm entschied.

 

Die Ziel-Cloud war Amazon Web Services (AWS), die sich zu dieser Zeit durch die größte Reife der Lösungen und die höchste Servicequalität auszeichneten. Alle Umgebungen wurden unter Verwendung zuvor vorbereiteter Vorlagen erstellt, wodurch Gentherm jederzeit in der Lage war, bei Bedarf schnell neue Server zu erstellen. Dadurch konnte die für solche Implementierungen benötigte Zeit von einigen Wochen auf maximal mehrere Stunden reduziert werden. Es deckte den gesamten Prozess ab: von der Anfrage, eine neue Umgebung zu schaffen, bis hin zur Möglichkeit, diese von den Endbenutzern zu nutzen.

 

Clouds

 

Die Implementierungs- und Entwicklungsprozesse wurden mit Hilfe von DevOps-Praktiken und -Tools (einschließlich Jenkins und SonarQube), die in serverlosen Containern gehostet werden, vollständig automatisiert. Dies ermöglichte ein effizienteres Management des Veränderungsprozesses in verschiedenen Systemen, einschließlich einer erheblichen Verkürzung der Zeit, die für die Prüfung, Annahme und Umsetzung in Produktionssystemen benötigt wird.

 

Die Konsistenz der in verschiedenen Umgebungen implementierten Lösungen wurde durch automatische Systemwiederherstellung (auf die vorherige Version) und durch Klonen von Servern aus vorhandenen Backups je nach Bedarf gewährleistet. Dies hatte einen sehr positiven Einfluss auf die Qualität des Codes und der gelieferten App.

 

Es war auch wichtig, die Konsistenz und hohe Qualität der Lösung zu erhalten. Dies wurde durch die automatische Wiederherstellung von Umgebungen (in den Zustand vor der Änderung) und das Klonen des Backups vom Produktionsserver erreicht.

 

Die meisten Prozesse werden jetzt durch das Atlassian Toolkit unterstützt, darunter:

 

  • Jira – Thread-Tracking und Verwaltung von Entwicklungsprojekten
  • Jira ServiceDesk – SLA-Kontroll- und Thread-Berichtssystem
  • BitBucket – als Code-Repository

 

Es wurde auch ein halbautomatischer Mechanismus zur Durchführung von Änderungen am System implementiert, ohne dass es neu gestartet werden muss. Es wurde „FastTrack“ genannt.

Das Thingworx Navigate-System wurde um eine Cloud-basierte Instanzenverwaltung erweitert..

 

Wir haben auch die AWS Cloud Scheduler App entwickelt, die darauf abzielte, die Kosten der Cloud-Infrastruktur zu senken und den Zugang zu erleichtern. Dank einer einfach zu bedienenden Schnittstelle ermöglichte es die Verwaltung „kompletter“ Umgebungen (d.h. QA, Test und Development). Zu seinen Funktionalitäten gehörten u.a. das manuelle und automatische An- und Abfahren von Systemen sowie flexible Möglichkeiten zur Planung dieses Prozesses. Dank eines solchen Mechanismus würden zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht genutzte oder unnötige Umgebungen gestoppt und somit keine unnötigen Kosten verursacht. Bei Bedarf könnten sie bei Bedarf sofort neu gestartet werden, ohne dass eine Unterstützung durch den Hosting-Provider erforderlich wäre.

 

Alle Systeme sind über die Single Sign-On (Ping Identity)-Lösung miteinander integriert, so dass Benutzer sowohl Windchill als auch ThingWorx Navigate-Systeme mit nur einer Anmeldung nutzen können (wodurch die Notwendigkeit einer separaten Dateneingabe entfällt). Diese Lösung basiert auf der Container-Technologie im Serverless-Modell.

 

Die Ergebnisse

 

Das wichtigste Ergebnis, das durch dieses Projekt erreicht wurde, ist die hohe Zufriedenheit von Gentherm mit seinen neuen Systemen. Der Kunde schickte uns ein ausgezeichnetes Feedback über die Funktionsweise und Verfügbarkeit der Systeme. Dies eröffnete Möglichkeiten für die weitere Entwicklung und Umsetzungspläne für Verbesserungen der implementierten Lösungen.

 

Team work

 

Erreicht wurde dies durch die Schaffung eines perfekt funktionierenden Systems mit einer sehr kurzen Ladezeit. Damit wurden alle Spuren früherer technischer Probleme beseitigt. Die von uns geschaffene Lösung hat ein externes Sicherheitsaudit erfolgreich bestanden, was ihre hohe Qualität zusätzlich bestätigt.

 

Unter den vielen positiven Aspekten der eingeführten Änderungen kann man leicht jene Vorteile übersehen, die unermesslich sind, wie z.B. die Erleichterung und Rationalisierung der Arbeit für viele Anwender.

 

Die Lösung hat eine erhebliche Verbesserung des Datenflusses innerhalb der Gentherm-Organisation ermöglicht. Darüber hinaus waren die tatsächlichen Kosten des Dienstes dank der fortgeschrittenen Automatisierung und der Bemühungen des TTPSC viel niedriger als erwartet.

 

Durch die Schaffung eines effektiven Kollaborationsmodells hat TTPSC Gentherm nicht nur geholfen, seine Geschäftsziele zu erreichen, sondern auch die Grundlage für die Planung zukünftiger Systemerweiterungen gelegt, die völlig neue Bereiche abdecken und neue Funktionalitäten bieten werden.

Handel Automotive
Verwendete Produkte / Dienstleistungen: Cloud Lösungen - Amazon Web Services, Product Lifecycle Management
© Copyright PSC 2020. All right reserved