Energiekosten – sehr oft übersehen oder akzeptiert, weil sie ein integraler Bestandteil der Produktion sind – in Zeiten der Krise und der Kostensenkung können sie zu einem wichtigen Faktor werden, der sich auf das Endergebnis Ihres Unternehmens auswirkt. Wo kann man nach signifikanten Energieeinsparpotenziale suchen, um die Energiekosten zu senken? Wie sollten sich Hersteller auf diese Ziele konzentrieren, um etwas zu bewirken?

Einführung

Nachhaltigkeit ist nicht länger eine Option. Laut Eurostat war der Industriesektor im Jahr 2020 für 26,1 % des Gesamtenergieverbrauchs verantwortlich. Aufgrund der relativ niedrigen Preise und der hohen Verfügbarkeit von Energie wurde er jedoch bei Kostenüberlegungen und Innovationsprogrammen meist ignoriert. Mit der aktuellen Energiekrise, die Druck auf steigende Preise und allgemeine Unsicherheit erzeugt, wurden die Energiekosten und Möglichkeiten zu ihrer Optimierung zu einer der wichtigsten Überlegungen in der Chefetage. Umweltaspekte wie CO 2 Emissionen zu berücksichtigen gewinnt immer mehr an Bedeutung – wir müssen Energie sparen, um nachhaltiger und umweltfreundlicher zu werden. Von allen Seiten – wirtschaftlich, rechtlich und sozial – wird zunehmend Druck ausgeübt, um Verbesserungen in diesem Bereich zu erreichen.

Ohne eine Gesamtstrategie für das Energiemanagement ist es fast unmöglich, den Wandel in in den Unternehmen anzuführen und globale sowie einheitliche Initiativen voranzutreiben. Nur ein engagiertes Energieteam, das von der gesamten Organisation unterstützt wird, kann eine entsprechende Strategie ausarbeiten, ein Energieaudit durchführen und einen Energieeffizienzplan aufstellen, um Energieeffizienzmaßnahmen zu ergreifen.

Auf welche Bereiche sollte ein solches Team also in erster Linie achten?

1. Überwachung des Energieverbrauchs

5_Wege_wie_Hersteller_ihre_Energiekosten senken_können

In der Fertigungswelt beginnt alles mit der Sichtbarkeit. Man kann nicht optimieren, was man nicht sehen kann und misst.

Die Transparenz schafft Bewusstsein und ermöglicht den Aufbau von Wissen und Erkenntnissen, die für fundierte, datengestützte Entscheidungen unerlässlich sind. Die meisten Hersteller messen den Energieverbrauch und die Energiekosten nicht tiefer als auf der allgemeinen, obersten Ebene. Aber eine gute Überwachung, die die Grundlage für eine zentrale Quelle der Wahrheit bildet, ermöglicht es Ihnen, alle anderen Analysen und Initiativen, auch die in diesem Artikel genannten, zu unterstützen. Ohne diesen Schritt sinkt die Erfolgschance für Einsparpotenziale erheblich.

Eine globale, 360°-Sicht auf Ihre Energie

Es reicht jedoch nicht aus, nur Daten über den aktuellen Energieverbrauch in der Industrie von Stromzählern zu haben. Bei den heutigen komplexen Fertigungsabläufen muss man, um eine globale Perspektive zu haben, sicherstellen, dass diese Daten mit anderen Daten korreliert sind, z. B. mit den Daten der Produktionsplanung, den Daten der Fertigungsanlage oder den Daten des Produktionsprozesses.

Nur diese Art der Betrachtung, die einen ganzheitlichen Überblick über verschiedene Faktoren bietet, kann dabei helfen, die Bereiche mit dem höchsten Energieverbrauch in Ihrer Produktionsanlage zu ermitteln und Potentiale für die Einsparung von Emissionen und Energiekosten zu entdecken.

Unsere Empfehlung

Der erste Schritt besteht immer darin, über eine einzige Quelle der Wahrheit zu verfügen, die Daten aus verschiedenen Quellen sammelt, sie in einen Kontext stellt und eine Möglichkeit bietet, um verwertbare Erkenntnisse zu formulieren. Auf der Grundlage unserer Erfahrungen in diesem Bereich haben wir Energy Advisor für Fertigungsunternehmen entwickelt – ein erster Schritt auf dem Weg zum Verständnis und zu mehr Energieeffizienz und zur Senkung des Energieverbrauchs in der Industrie, der eine Anpassung der Betriebsleistung ermöglicht.

Melden_Sie_sich_für_einen_kostenlosen_Videokurs_über_Smart_Factory_an

2. Kontrollieren Sie Ihren Gewinn und Verlust

Produktbezogene Rentabilität

Mit detaillierten Informationen über die Kosten des Energieverbrauchs und einer Aufschlüsselung nach Arbeitsauftrag oder sogar Produkt können Sie die Energiekosten pro produzierter Einheit berechnen und Einsparpotenziale identifizieren. Dies ist ein weiterer wichtiger, aber oft übersehener Aspekt, der eine zuverlässigere Rentabilitätsanalyse ermöglicht. Sie sind in der Lage, den Anteil der Energiekosten (und anderer Betriebsmittel) an den Gesamtkosten der Produkte zu bewerten und die Produkte mit den niedrigsten Gewinnspannen zu ermitteln – oder sogar die, die aufgrund der Energiekosten Verluste zu wenig verursachen. Die Auswirkungen auf alle Entscheidungen Ihres Unternehmens im Zusammenhang mit der Produktion, wie z. B. Produktportfolio-Mix, Marketing- und Preisstrategie und sogar Produktionsplanung, können enorm sein!

Kosten der Gebäude

Die Betriebskosten Ihrer Gebäude können schnell zu einem der Elemente werden, die Ihr Endergebnis beeinflussen. Ohne eine gute Kostenaufschlüsselung ist es fast unmöglich zu verstehen, wo die jeweiligen Kosten entstanden sind und welche Möglichkeiten es zur Senkung dieser gibt.

Einer der Bereiche, in denen Verbesserungen möglich sind, ist die Beleuchtung, die Heizung und das Klimatisierungssystem. Sehr oft sind dies die ersten und einfachsten Möglichkeiten – Ersatz herkömmlicher Beleuchtungskörper durch energieeffiziente Beleuchtung. Andererseits können Abwärmerückgewinnungssysteme (z. B. in Verbindung mit Entstaubungsanlagen) ebenfalls einige Vorteile bringen. Ähnlich verhält es sich mit der Klimaanlage: Überprüfen Sie die Leitungen der Klimaanlage und deren Dichtheit, um nach Abwärme zu suchen und diese zu reduzieren.

Unsere Empfehlung

Ohne ein gutes Verständnis der Gewinn- und Verluststruktur, aufgeschlüsselt nach Produkt-, Produktions- und Betriebsgemeinkosten, werden Sie nicht in der Lage sein, Ihre Situation wirklich zu beurteilen und zu verbessern. Sie müssen auf diese Bereiche achten, sowohl aus der Gesamtperspektive als auch aus der Detailansicht. Analysieren Sie den Ist-Zustand mit verschiedenen Beteiligten (sowohl aus der Produktion als auch aus dem Facility Management) und versuchen Sie, Lücken und Synergien zu finden, die angegangen werden sollten, um mehr Energieeffizienz zu erreichen.

3. Identifizierung und Vermeidung von Ressourcen-Verschwendung

5_Wege_wie_Hersteller_ihre_Energiekosten senken_können

Lecks in der Anlage, unkontrollierte Überhitzung, ungenutzte Druckluft… Energieverschwendung kann sich auf unterschiedliche Weise und in verschiedenen Teilen der Produktionskette manifestieren. Wenn Sie über eine geeignete Überwachungslösung verfügen, ist es ein Leichtes, potenzielle Bereiche zu finden, in denen Verschwendung auftritt und es Potential für mehr Energieeffizienz gibt. Mit einem ganzheitlichen 360°-Blick auf die Produktionsabläufe können Sie analysieren, ob die Spitze des Energiebedarfs mit einer gesteigerten Produktion, geringeren Ausfallzeiten oder vielleicht mit einem größeren Problem mit der Ausrüstung zusammenhängt.  So können Sie die jährlich verschwendeten Energiekosten reduzieren.

Erkennung von Anomalien bei der Energienutzung

Eine interessante Möglichkeit besteht darin, die Daten über den Energieverbrauch mit dem Zustand der Geräte und Anlagen zu korrelieren. Sehr oft kann dies wertvolle und umsetzbare Erkenntnisse über den Zustand der Maschinen liefern, die es ermöglichen, unvorhersehbare Systemausfälle zu vermeiden. Der Einsatz von maschinellem Lernen ermöglicht eine schnelle Analyse des Datenstroms von Maschinen in Echtzeit und die Benachrichtigung der zuständigen Teams, die schneller und effektiver reagieren können. Jede Art von Verschwendung kann identifiziert und hinsichtlich ihres Zusammenhangs mit dem Zustand der Anlage bewertet werden.

Unsere Empfehlung

Effektivitätsoptimierung und Reduzierung von Verschwendungen sind zwei wichtige Richtungen, um von Initiativen zur Steigerung der Energieeffizienz zu profitieren. Analysieren Sie Ihre Daten, um Bereiche zu finden, in denen Verschwendung auftritt – in Form von Abwärme, undichten Installationen oder ineffizienten Maschinen oder Prozessen.

4. Luftkompressoren beobachten

Auch die Überwachung der Anlage selbst in Schlüsselbereichen kann zu einer besseren Sichtbarkeit und damit zu entscheidenden Maßnahmen führen, die das Problem potenzieller Leckagen angehen. Ein interessantes Beispiel sind hier die Luftkompressoren. Es wird geschätzt, dass bis zu 20-30 % der Leistung von Luftkompressoren durch Leckagen verloren gehen können – das hat enorme finanzielle Folgen.

Außerdem sind Druckluftsysteme oft die größten wärme und Energieverbraucher in der Einrichtung, so dass jede identifizierte Kostenreduzierung messbare Auswirkungen haben kann!

Unsere Empfehlung

Bereitstellung und Analyse von Messungen auf höchster Ebene in Bezug auf Luftkompressoren und die Nutzung auf der Verbraucherseite – so können Sie potenzielle Leckagen erkennen. Berechnen Sie die Effizienz von Luftkompressoren und prüfen Sie, ob Ihre Maschinen effizient genug sind oder ob es sinnvoller ist, sie durch leistungsfähigere zu ersetzen.

5. Binden Sie Mitarbeiter ein

Kosten zu einsparpotenziale senken und Optimierungsmöglichkeiten für mehr Energieeffizienz zu finden, ist Teamarbeit. Das Onboarding und die Sicherstellung der Zustimmung der verschiedenen Rollen im Unternehmen zu Ihren Energieeffizienz-Initiativen kann einen enormen Einfluss auf das Endergebnis haben. Dank eines zentralen Ortes, an dem alle Informationen zu solchen Initiativen sowie die entsprechenden Ziel-KPIs und aktuellen Messwerte zu finden sind, können bestimmte gewünschte Verhaltensweisen gefördert und Informationen über die allgemeine Richtung der Unternehmensstrategie gegeben werden. Um die Wirksamkeit zu gewährleisten, müssen jedoch sowohl die Geschäftsleitung als auch die Energieteams zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die globale, unternehmensweite Nachhaltigkeitsstrategie und die lokalen Initiativen aufeinander abgestimmt sind.

Unsere Empfehlung

Sie müssen eine umfassende Energiestrategie ausarbeiten und mit der Überwachung des Energieverbrauchs beginnen, wenn Sie energiesparende Verbesserungen und damit auch erhebliche Kosteneinsparungen erzielen wollen. Denken Sie daran, dass Sie intelligente Energieziele setzen müssen, die Ihre Teams und Mitarbeiter motivieren und befähigen.

Schlussfolgerungen

Es kann viele Gründe geben, sich auf Energieeinsparungen zu konzentrieren: die Notwendigkeit, die Wettbewerbsfähigkeit auf einem anspruchsvollen Markt zu steigern, die Bedürfnisse und Anforderungen der Compliance im Zusammenhang mit der Berichterstattung oder der Wunsch, einen positiven Einfluss auf die Umwelt zu haben. Unabhängig davon, welche dieser Möglichkeiten die richtige ist, ist eine gute Herangehensweise und die Wahl der richtigen Initiativen, Bereiche und Instrumente entscheidend.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Im Falle eines Verstoßes gegen das Reglement wird Ihr Eintrag gelöscht

    _Alle Beiträge in dieser Kategorie

    OEE: Steckt Ihr Unternehmen in der Manipulationsfalle?

    Wenn Sie glauben, dass die OEE keine Geheimnisse hat und Ihr Werk die höchsten OEE-Ergebnisse erzielt… dann irren Sie sich.
    Lesen mehr

    Wie lässt sich die Produktionseffizienz ohne Investitionen in den Shopfloor steigern?

    Sie müssen Ihre Maschinen nicht durch neue ersetzen, um Ihre Produktion "intelligenter" und effizienter zu machen. Ihre Produktionsstätte ist eine Datenmine, und die…
    Lesen mehr

    5 Schritte zur Steigerung der Energieeffizienz in der Fertigung

    Nachhaltigkeit ist nicht länger eine Option. Laut dem Statistischen Bundesamt hat sich der Energieverbrauch der Industrie für die Herstellung von Waren zwischen 1995…
    Lesen mehr

    7 Wege, wie Datentransparenz die Effizienz in der Fertigung verbessert

    Das 21. Jahrhundert ist zweifellos das Zeitalter der Daten. Und natürlich sehen wir diesen Trend mit einer leichten Verzögerung auch in der Fertigung.…
    Lesen mehr

    Digitale Transformation – technologische Trends für die erfolgreiche Evolution der Automobilindustrie

    Die neuen Möglichkeiten, die mit Industrie 4.0 verbunden sind, erfordern von Unternehmen eine Anpassung an die neue Umgebung. In diesem Artikel werfen wir…
    Lesen mehr

    Was ist neu in ThingWorx 9.0?

    Aufgrund der globalen Situation, die durch die COVID-19-Pandemie hervorgerufen wurde, fand die diesjährige Liveworx ausnahmsweise nur online statt. Gleich am ersten Tag wurde…
    Lesen mehr

    Maschinelles Lernen & ThingWorx vs. COVID-19

    Die Entwicklung der künstlichen Intelligenz und damit auch des maschinellen Lernens hat in den letzten Jahren an Dynamik gewonnen. Das ständige Bestreben, die…
    Lesen mehr

    Das 5G Netzwerk als der Schlüssel zum industriellen Internet der Dinge

    Das industrielle Internet der Dinge verändert heute unsere Sicht auf das klassische Produktionskonzept. Die größten produzierenden Unternehmen sind bestrebt, nach technologischen Lösungen zu…
    Lesen mehr

    Coronavirus und Produktionskontinuität – IoT und AR für die Industrie

    Die plötzliche Epidemie des SARS-CoV-2-Coronavirus und die dadurch verursachte COVID-19 Krankheit haben alle Bereiche der modernen Welt betroffen. Aufgrund der epidemiologischen Bedrohung hat…
    Lesen mehr

    Wie verändert das Internet der Dinge die Luftfahrtindustrie?

    Das Internet der Dinge wird immer mehr genutzt, und selbst globale Giganten nutzen bereits die Optimierungs- oder Informationsbeschaffungslösungen. All dies, um bestehende Prozesse…
    Lesen mehr

    Wie unterscheidet sich ThingWorx von Axeda und lohnt es sich, eine Änderung in Betracht zu ziehen?

    Seit PTC ThingWorx im Jahr 2013 wiedererlangt hat, war klar, dass der Vorreiter der parametrischen CAD-Technologie und einer der PLM-Verantwortlichen ihre Präsenz in…
    Lesen mehr

    Wie entwickelt das Internet der Dinge die Automobilindustrie?

    Es wird niemanden überraschen zu sagen, dass die Automobilindustrie von Natur aus innovativ ist. Autos sind Maschinen, die in der Vergangenheit viele Bereiche…
    Lesen mehr

    Internet der Dinge in der Logistikbranche

    Das Internet der Dinge scheint sich ausschließlich dem Industriesektor zu widmen. Transport und Logistik sind jedoch eng mit dieser Branche verbunden, die auch…
    Lesen mehr

    _Sie möchten mehr Informationen?

    Kontaktieren Sie uns