figure
29 April 2020
0
(0)
Lesezeit: 12 minutes

Eine Cloud für die Zeit der Krise - wie man die Arbeit im Unternehmen verbessern kann

Die Welt, die wir in den letzten Jahren kennen, verändert sich stark. Es zwingt uns, unsere Gewohnheiten sowie die Art und Weise, wie wir arbeiten und unsere täglichen Aufgaben erfüllen, zu ändern. Sowohl beruflich als auch privat. Die Umstände, unter denen wir uns befanden, führten dazu, dass viele Menschen jetzt remote arbeiten. In diesen verrückten Zeiten ist es ein großer Trost, und das Home Office ist zu einem vollwertigen Arbeitsplatz geworden. Diese Änderung fällt nicht jedem leicht. Für Unternehmen, die mit der Entwicklung zur digitalen Transformation begonnen haben, sollte die Anpassung an neue Bedingungen viel einfacher sein als für Unternehmen, die dies noch nicht getan haben.

Von zu Hause aus zu arbeiten ist derzeit die sicherste Lösung. Leider hat es manchmal Einschränkungen. Derzeit nutzt praktisch jedes Unternehmen eine Vielzahl neuer Technologien. Für einen effizienten Betrieb werden Server, Apps und online verfügbare Dienste verwendet. Sind sie auch sicher, wenn wir nur eingeschränkten Zugriff auf sie haben? Schauen wir uns das genauer an.

Traditionelles Data Center

Große Unternehmen und Konzerne nutzen häufig ihre eigenen Rechenzentren. Es gibt ihnen offensichtliche Sicherheit und das Gefühl, die volle Kontrolle über IT Probleme zu haben. Für den ordnungsgemäßen Betrieb des Data Centers werden jedoch sowohl Geräte als auch Personen benötigt, die es verwalten. Ihre Abwesenheit (die beispielsweise mit einer möglichen Krankheit verbunden ist) kann die verzögerte Reaktion auf Vorfälle und in extremen Fällen sogar die Nichtverfügbarkeit von Servern beeinflussen. Darüber hinaus sollte man in Situationen, in denen das Verlassen des Hauses nicht ratsam ist, über eine Lösung nachdenken, mit der man die Aufgaben aus der Ferne ausführen kann.

Traditionelles Data Center

Nicht nur Personalprobleme im Zusammenhang mit der aktuellen globalen Situation können die Kontinuität des Betriebs von Rechenzentren beeinträchtigen. Unfälle, Infrastrukturausfälle auf der Seite unserer DC und in extremen Fällen Naturkatastrophen können ebenfalls zu Unterbrechungen bei der Erbringung von Dienstleistungen führen, deren Dauer wir nicht vorhersagen können.

Gibt es dafür eine Lösung?

Gibt es also eine Lösung, die die Probleme unseres digitalen Geschäfts heilt? Eher nicht. Es gibt keine perfekten Lösungen. Es gibt jedoch etwas, das unser Leben erheblich vereinfachen kann. Ich meine Cloud.

Eine richtig gestaltete Cloud Infrastruktur mit einer richtig implementierten Sicherheitspolitik und entwickelten Disaster Recovery Lösungen kann uns sicherlich vor den Folgen verschiedener unvorhergesehener Ereignisse schützen. Wie? Ich werde in den nächsten Absätzen erklären.

Ich habe bereits Probleme erwähnt, die im Serverraum auftreten können. Seien wir ehrlich, Server sind die Grundlagen, auf denen wir unser digitales Geschäft aufbauen. Sie bieten die Umgebung für die Ausführung unserer Apps. Wenn der Serverraum Probleme hat, funktioniert selbst die perfekteste App nicht mehr und unser Unternehmen erleidet Verluste. Um dies zu verhindern, können wir sie in die Cloud verschieben.

Infrastructure as a Service – fehlertolerante Server

Wie können wir das tun? Wenden wir das Konzept der Infrastruktur als Service (IaaS) an. Ersetzen wir physische Geräte durch virtuelle Maschinen (Instanzen). Serverräume von Cloud Vendors (öffentliche Cloud Anbieter) sind leistungsstarke Komplexe, die über einen großen Bereich verteilt sind. Sie haben Tausende von Servern, ein eigenes internes Netzwerk und viele Stromquellen.

Natürlich könnten Sie denken, dass die Instanz auf einem bestimmten physischen Server ausgeführt wird und auch abstürzen kann. Ja, das kann passieren. Die Lösungen wichtiger Cloud Anbieter wie AWS, Microsoft Azure oder Google Cloud Platform sind jedoch so konzipiert, dass bei einem Ausfall eines der Hypervisoren (Tools zum Management von Virtualisierungsprozessen) Ihre Instanz auf einem anderen gestartet werden und weiter funktionieren kann.

Dank High Availability Lösungen und Cloud Computing Flexibilität kann der gesamte Serverraum eines bestimmten Anbieters hypothetisch ausfallen und Ihre Dienste funktionieren weiterhin. Dies liegt an der Spezifität dieser Komplexe, die aus mehreren verteilten Datenverarbeitungszentren bestehen. Angenommen, selbst das dunkelste Szenario und eine mächtige Katastrophe, die einen dieser Komplexe (Regionen) ausschaltet, in denen sich Ihre Ressourcen befanden, können Sie weiterhin funktionieren.

Wenn Sie sich an herkömmliche Lösungen halten, sollten Sie in diesem Fall Server in einem neuen Serverraum mieten, Ihren Administratoren befehlen, Systeme zu installieren, Umgebungen vorzubereiten und dann den mühsamen Prozess des Wiederherstellens von Daten aus Sicherungen zu starten. Natürlich, solange Backups verfügbar sind…

Infrastructure as a Service - fehlertolerante Server

Cloud Lösungen in dieser Situation erfüllen Ihre Anforderungen. Durch die Entwicklung des IaaS Modells können wir unsere gesamte Infrastruktur als Code beschreiben – und mithilfe von IaC (Infrastruktur als Code) im Repository speichern. Dank dieser Funktion können alle Instanzen, Datenbanken, Load Balancer oder objektorientierten Datenspeicher, die Sie bisher in Region A verwendet haben, in sehr kurzer Zeit in Region B wiederhergestellt werden. All dies dank der Vereinigung und einer gewissen Abstraktionsebene.

Die Cloud macht uns unabhängig von Hardware. Für uns ist jeder Serverraum eines Vendors, jede Region genau gleich. Es spielt keine Rolle, welche Hardware sich darunter befindet. Dank Lösungen wie AWS CloudFormation oder HashiCorp Terraform kann unsere Infrastruktur mit wenigen Klicks in praktisch jeder Region der Welt wiederhergestellt werden.

Sicheres Storage

Sie müssen sich auch nicht um die Daten kümmern. Die Objekt Storage, z. B. AWS S3, garantiert eine Datenbeständigkeit von 99,999999999%, was bedeutet, dass Daten praktisch nicht verschwinden können. Zusätzlich können Sie dieselben Dateien in mehreren Regionen auf der ganzen Welt speichern, z. B. in Europa und Asien, wodurch das Risiko eines Verlusts (z. B. im Falle einer größeren Katastrophe) weiter ausgeschlossen wird. Selbst wenn das dunkelste Szenario eintritt, können Sie innerhalb weniger Stunden ohne zusätzliche Kosten wieder arbeiten und wie gewohnt arbeiten. Dies ist ein großer Vorteil von Cloud Computing gegenüber On-Prem (traditionellen) Lösungen. Keine klassische Lösung kann eine solche Flexibilität und Zuverlässigkeit bieten.

Wie bereitet man Apps vor?

Okay, von der Infrastrukturseite aus sind wir gesichert. Und was mit Apps? Auch hier bieten uns Cloud Service Provider Lösungen an, die das Funktionieren unseres digitalen Business in Krisenzeiten erleichtern. Wie? Sie bieten PaaS (Platform as a Service) und SaaS (Software as a Service) Dienste an. Wie wirken sie sich auf unser Business aus?

Nehmen wir an, Sie haben kein Data Center oder keinen Vollzeitadministrator. Sie hosten einfach Ihre App und verwenden Dienste von Drittanbietern, die Ihnen die erforderliche Laufzeitumgebung bieten. Es ist diese externe Einheit, die sich um die Serverwartung, die Systemadministration, deren fortlaufendes Patchen und Compliance (Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen) kümmert. In einer so vorbereiteten Umgebung führen Ihre Programmierer eine App aus, die bestimmte Geschäftsfunktionen ausführt und dem Unternehmen Einnahmen bringt.

Platform as a service – eine Lösung für schwere Zeiten

In Krisenzeiten ist es wichtig, sich auf möglichst viele Arten zu sichern. Wenn Sie bisher die Dienstleistungen eines kleinen Unternehmens in Anspruch genommen haben, das seine Verpflichtungen in der Regel sehr gut erfüllt hat, können Sie nicht sicher sein, wie sich die globale Krise auf die Qualität seiner Dienstleistungen auswirken wird. Wird die SLA eingehalten? Werden von Ihren Kunden gemeldete Leistungsprobleme schnell und richtig behoben? Leider ist keiner von uns so sicher. Dem stehen Cloud Betreiber gegenüber, deren Angebot Dienste im PaaS Modell umfasst.

Jeder der drei Hauptakteure hat einen solchen Service in seinem Portfolio, z. B. AWS Elastic Beanstalk, Google App Engine oder Azure App Services. Was ist es? Kurz gesagt, es handelt sich um vordefinierte und einheitliche Laufzeitumgebungen für verschiedene Technologien wie Node.js, Python, Ruby on Rails, Java oder .NET. Wenn Sie sich für einen dieser Dienste entscheiden, muss man nur die richtige Menge an Ressourcen auswählen, die für Ihre App benötigt werden.

Sie müssen sich auch keine Gedanken über die Auswahl zu weniger Ressourcen machen, da Sie mit den PaaS Modelllösungen skalieren können, sodass sich die Laufzeitumgebung Ihrer App an den aktuellen Datenverkehr anpassen und bei Bedarf wachsen oder schrumpfen kann. Sie müssen sich keine Gedanken über die Aktualisierung des Betriebssystems, dessen Verwaltung oder die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen machen. In einem Modell mit geteilter Verantwortung liegt die gesamte Verantwortung beim Vendor, und Sie bleiben für Ihre App und Ihre Daten verantwortlich. Dank dessen können Sie sich auf das Geschäft, die Appsentwicklung und die Bereitstellung von Mehrwert für den Kunden konzentrieren.

Oft treten an dieser Stelle auch Probleme mit Vendor Lock-In auf, d. H. die Abhängigkeit von einem Lieferanten. Ist es jedoch wirklich ein Problem bei der Verwendung des PaaS Modells? Die App wird weiterhin von Ihnen verwaltet. Sie basiert auf bekannten und normalerweise OpenSource Frameworks oder Technologien, z. B. Node.JS, Django, .NET usw. Mit solchen Technologien erstellte Apps können bei jedem Vendor ausgeführt werden, der im Rahmen seiner Dienste eine Laufzeitumgebung für sie anbietet. Wenn Ihr aktueller Cloud Anbieter Probleme hat oder Ihre Erwartungen nicht erfüllt, ist das Verschieben der App auf eine andere Plattform daher kein Problem. Eine bestimmte vom Dienstanbieter eingeführte Abstraktionsebene bedeutet, dass es keine Rolle spielt, was sich darunter befindet. Die Laufzeitumgebungen für die X Technologie sind für jeden Cloud Dienstanbieter sehr ähnlich oder sogar identisch.

Software as a Service – vom Anbieter bereitgestellte Apps

Sind dies alle Annehmlichkeiten, die die Cloud bietet? Natürlich nicht. Ich habe etwas früher über das SaaS Modell gesprochen – Software as a Service. Was ist das und wie kann es uns nützlich sein? Einfach ausgedrückt handelt es sich um eine App, die von einem bestimmten Vendor vollständig remote bereitgestellt wird. Um es zu verwenden, normalerweise nur ein Webbrowser oder eine Client App.

Software as a Service – vom Anbieter bereitgestellte Apps

Alle Geschäftslogiken und Daten befinden sich auf der Seite des Dienstanbieters. Wir müssen keine Administratoren, Programmierer usw. beschäftigen, um die im SaaS Modell bereitgestellten Apps effizient zu nutzen. Ein einfaches Beispiel für die Verwendung dieser Art von Lösungen sind E-Mails. Jedes Unternehmen verwendet E-Mail, obwohl der Dienst selbst verschiedene Möglichkeiten bietet:

• Sie können einen eigenen Serverraum mit einem E-Mail Server haben.
• Sie können das gewöhnlichste Hosting Konto bei einem der Anbieter dieser Art von Service kaufen und es spielt die Rolle eines Mailservers für Ihr Unternehmen.
Jede dieser Optionen hat einen Hauptnachteil. Ein einziger Fehlerpunkt, der Ihrem Unternehmen ein grundlegendes Tool wie E-Mail vorenthalten kann. Es muss nicht unbedingt ein Fehler in Bezug auf Hardware oder Software sein. Dies können Personalprobleme, ein kranker Administrator oder Probleme mit Hosting Anbietern sein. Die Cloud ermöglicht es uns, auch in einem so einfachen Fall kontinuierlich zu funktionieren.

Jeder kennt GMail oder Outlook.com. Aber nicht jeder weiß, dass sein Gegenüber auf Unternehmen ausgerichtet ist. Dies sind die GSuite und Office365 Pakete – es handelt sich also nicht nur um ein Office Paket. Sie bieten hochverfügbare E-Mails sowie eine Reihe von Begleitdiensten, die zwar unauffällig erscheinen, in vielen Unternehmen jedoch ein sehr wichtiges Element sein können.

Sie sind auch Online Storages wie OneDrive oder Google Drive. Unternehmen teilen Netzwerkressourcen häufig entweder öffentlich oder über VPNs. Dies sind verschiedene Arten von Windows Netzwerkfreigaben oder sogar FTP Servern. Diese Lösungen haben jedoch viele Nachteile. FTP wurde lange Zeit als unsicher angesehen, während auf VPN gemountete Windows Netzwerkressourcen möglicherweise Leistungsprobleme aufweisen. Wir sehen dies besonders jetzt, wenn die meisten Unternehmen die Verpflichtung eingeführt haben, für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter aus der Ferne zu arbeiten. In den letzten Tagen sind Internetverbindungen glühend heiß.

Ein durchschnittliches Unternehmen kann es sich nicht leisten, Gigabyte Verbindungen von mehreren Betreibern gleichzeitig herzustellen, sei es aus Kostengründen oder aus Gründen des gesunden Menschenverstandes. Solche umfangreichen Verbindungen werden einfach nicht täglich benötigt, und ihre Aufrechterhaltung für alle Fälle ist wirtschaftlich nicht defensiv. Für einen Bruchteil der Kosten solch umfangreicher Verbindungen erhalten wir jedoch praktisch unbegrenzten Cloud Storage. Mit umfangreichen Optionen für die Datenzugriffsverwaltung und redundanten Links auf Anbieterseite, mit denen Sie Unternehmensressourcen überall auf der Welt nutzen können, ohne die Leistung zu beeinträchtigen.

Home Office in der Cloud

Die zuvor beschriebenen Lösungen erleichtern die Führung eines Unternehmens in Krisenzeiten und ermöglichen einen stabilen Betrieb des Unternehmens. Dies sind jedoch globale Lösungen, die sich auf das gesamte Unternehmen auswirken. Gibt es jedoch Tools von Vendors, die die Arbeit von Mitarbeitern erleichtern sollen, die aus verschiedenen Gründen gezwungen sind, von zu Hause oder anderswo auf der Welt aus zu arbeiten? Zu diesem Zweck wurden DaaS Dienste – Desktop as a Service, erstellt. Dank solcher Lösungen kann ein Mitarbeiter Unternehmensressourcen von jedem Gerät weltweit nutzen. Zusätzlich ist der gesamte Prozess äußerst sicher, da keine Daten lokal auf dem Computer des Mitarbeiters gespeichert werden. Ein Beispiel für solche Dienste ist Amazon WorkSpaces.

Home Office in der Cloud

Dank dessen können wir unseren Mitarbeitern praktisch unendlich viele virtuelle Desktops zur Verfügung stellen, alles in einem praktischen Pay As You Go Zahlungsmodell. Einige werden wahrscheinlich bemerken, dass solche Lösungen bereits unter dem Namen VDI (Virtual Desktop Infrastructure) existierten. Ihr Hauptnachteil war jedoch die Notwendigkeit, in die eigene Infrastruktur und deren Wartung zu investieren. Die oben genannten Probleme, die Rechenzentren in Krisenzeiten betreffen können, wirken sich auch negativ auf den Betrieb unserer VDI Dienste aus. Zusätzlich entstehen uns ständig die Kosten für On-Premise Lösungen. Unabhängig davon, ob wir sie gerade verwenden oder nicht. Ein weiteres Problem bei klassischen VDI Diensten ist deren Skalierung. Selbst wenn einige Mitarbeiter die Möglichkeit der Remote Arbeit nutzen, wird unsere Infrastruktur der Last standhalten, die in einer Situation entsteht, in der alle Mitarbeiter sie nutzen müssen? Bei DaaS Lösungen ist dieses Problem viel weniger wahrscheinlich.

Wenn wir unseren Mitarbeitern bereits Fernarbeitsmöglichkeiten geboten haben, wie können sie dann zusammenarbeiten? Bietet die Cloud Lösungen, mit denen Projektteams weiter zusammenarbeiten können? Die Antwort lautet erneut: ja, und ich werde das Beispiel aus dem Amazon Portfolio erneut verwenden – den WorkDocs Dienst. Es ist ein Dienst, mit dem man die Zusammenarbeit und die Erstellung verschiedener Arten von Inhalten vollständig verwalten kann. Dank WorkDocs können Teammitglieder gemeinsam an Dokumenten arbeiten, diese gemeinsam bearbeiten und ihre Führungskräfte können die Aufgabenbranche steuern und Änderungen genehmigen. Darüber hinaus können solche Dienste wie die oben genannten Netzwerklaufwerke den lokalen Datenspeicher in Unternehmen ersetzen. Dies ermöglicht die Zusammenarbeit und Bereitstellung von Inhalten für Teammitglieder auf der ganzen Welt. Zusätzlich kann jeder Mitarbeiter eine native App für sein Betriebssystem verwenden und Dateien so bearbeiten, als wären sie lokal auf seinem Computer. Dank dessen wird der Prozess der Anpassung an neue Lösungen extrem schnell sein und sollte die Produktivität von Teams im Falle eines plötzlichen Übergangs zur vollständigen Remote Work nicht verringern.

Mit dem obigen Artikel möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf verschiedene Bereiche lenken, in denen die Cloud Ihr Unternehmen in einer Krise unterstützen und sogar in die Lage versetzen kann. Egal was er sein wird, ob der aktuelle Zusammenhang mit dem Coronavirus oder eine Zukunft, die jetzt schwer vorherzusagen ist. Es lohnt sich jedoch darüber nachzudenken, wie man sich jetzt darauf vorbereiten kann. Public Cloud Computing bietet uns eine Reihe von Tools und Diensten, mit denen wir uns von den Problemen befreien können, auf die ein „kleiner Player“ stoßen kann. Dank der Skaleneffekte können uns führende Cloud Computing Unternehmen Lösungen anbieten, die wir uns nicht leisten konnten. Auf diese Weise können wir das Potenzial von Unternehmen wie Google, Amazon oder Microsoft nutzen und unser Geschäft aus technologischer Sicht auch auf das dunkelste Szenario vorbereiten.

Aufsummierung

Mir ist bewusst, dass ich nur einige der Möglichkeiten und Vorteile vorgestellt habe, die die Cloud bietet. Es gibt viele weitere, die an das Geschäftsproblem Ihres Unternehmens angepasst werden können. Sie können sich selbst helfen, indem Sie Lösungen für maschinelles Lernen, Big Data, künstliche Intelligenz oder IoT verwenden. Wenn Sie ein Problem haben, das ich nicht beschrieben habe, kontaktieren Sie uns. Wir werden versuchen, Ihnen zu helfen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlasse einen Kommentar (0 kommentare)

Schreiben Sie eine Bewertung…
Im Falle eines Verstoßes gegen das Reglement wird Ihr Eintrag gelöscht
Ihr Vor- und Nachname

    © Copyright PSC 2020. All right reserved